Start Regeln Das Führungsauge im Snooker unglaublich wichtig ist

Das Führungsauge im Snooker unglaublich wichtig ist

17

Das Führungsauge im Snooker unglaublich wichtig ist
Stephen Hendry, von dem später in diesem Snookerportal noch oft die Rede sein wird, ist eine Ausnahmeerscheinung. Nicht nur, weil der vielfache Weltmeister das Snookerspiel über Jahre prägte. Sondern auch, weil er über zwei annähernd gleich starke Augen verfügt.

Jeder andere Mensch verfügt über ein dominantes Auge. Es steuert den Alltag, wenn wir etwa nach einem Stift greifen oder einen Schlüssel ins Fahrradschloss stecken. Führungsauge wird dieses Auge auch genannt. Bei einem sensiblen Vorgang wie dem Anvisieren und Zielen beim Snooker ist es entsprechend wichtig, zu wissen, welches das Führungsauge ist. Es gibt diverse Testmöglichkeiten, eine dauert nur wenige Sekunden: Zeigefinger und Daumen bilden 30 Zentimeter vor den Augen einen Kreis. Dadurch wird ein kleiner Gegenstand in etwa zwei Metern Entfernung anvisiert. Nun werden abwechselnd rechtes und linkes Auge geschlossen – das Auge, das den Gegenstand noch sehen kann, ist das Führungsauge.

Beim Snooker sollte ein Spieler sein Führungsauge zu nutzen wissen. Schon in der aufrechten Haltung beginnt das Zielen, wenn sich der Spieler hinter den Spielball stellt und mit dem Führungsauge die richtige Stelle auswählt, an der der Spielball den Zielball treffen soll. Diesen Punkt hält der Spieler fest im Blick, wenn er zum Tisch geht und den Oberkörper absenkt. In der Stoßhaltung muss sich das Führungsauge direkt über dem Queue befinden, nicht rechts oder links daneben. Ansonsten wäre das Gehirn schnell irritiert. Der Blick bleibt am Zielball, kurz vor dem Stoß wandert er einmal zurück zum Spielball, um dort die Position zu überprüfen, die die Queuespitze treffen soll – dann wieder zum Zielball. Nun stößt der Spieler.

Das Führungsauge ist übrigens nicht dafür verantwortlich, ob ein Spieler Links- oder Rechtshänder ist. Natürlich haben die meisten Menschen, die mit der rechten Hand schreiben, auch ein rechtes, dominantes Auge. Aber es gibt auch Linkshänder mit einem rechten Führungsauge – und umgekehrt.