Start Turniere Das Irish Masters als Hassduell – wichtige Snooker Turniere

Das Irish Masters als Hassduell – wichtige Snooker Turniere

22

Das Irish Masters als Hassduell – wichtige Snooker Turniere
Als das Irish Masters 2005 aus der Main Tour fiel, waren die großen Tage des Traditionsturniers gezählt. Es war nie ein Triple-Crown- Turnier, trotzdem haben sich im kleinen Städtchen Kildare (später im Dubliner Citywest Hotel) einige Dramen abgespielt. Steve Davis schaffte es, das 1978 etablierte Turnier achtmal zu gewinnen. Ronnie O’Sullivan gelang es, dass ihm sein Sieg 1998 gegen Ken Doherty nachträglich aberkannt wurde (der Grund: Haschkekse). Die legendärste Geschichte ereignete sich 1990, als sich die beiden Nordiren Alex Higgins und Dennis Taylor im Viertelfinale eines der emotionalsten Matches überhaupt lieferten.

Das lag an der Vorgeschichte. Der impulsive Higgins und der eher besonnene Taylor waren sich nicht immer einig. Nicht immer grün, wie man ob ihrer Herkunft sagen könnte. Gemeinsam waren sie für ihr kleines Land bei einem Länderkampf gegen Kanada angetreten, den sie verloren. Higgins war anschließend so erbost, dass er Taylor mit den Worten bedachte: I come from Shank- hill and you come from Coalisland. And the next time you are in Northern Ireland I will have you shot. Auf Deutsch: Ich komme aus Shankhill, du aus Coalisland. Nächstes Mal, wenn du in Nordirland bist, muss ich dich erschießen. Grund für seine drastischen Worte soll der simple Umstand gewesen sein, dass Taylor Katholik war. Higgins waren alle Sicherungen durchgebrannt.

Im Viertelfinale 1990 trafen beide aufeinander. Weil das Duell vorab medial zum Hass-Gipfel aufgebauscht worden war, kamen Fans aus beiden Lagern nach Kildare gereist, um ihren jeweiligen Helden zu unterstützen. Insbesondere Taylors Freunde und Familie sannen auf Revanche. Eine hitzige Atmosphäre herrschte in der Halle, wie im Snooker sonst absolut unüblich. Das Spiel hingegen verlief recht eindeutig: Taylor siegte locker 5:2 und verlor erst im Finale gegen Davis. Higgins entschuldigte sich später für seine Wortwahl.

Bis 2003 war das Irish Masters ein Einladungsturnier, anschließend wurde es drei Jahre als Rankingturnier weitergeführt, ehe sich das Turnier 2005 aus dem Kalender verabschiedete. Ganz klar, es fehlt.