Start Spieler Die Adam Wynne Snooker Sportgeschichte – Kids

Die Adam Wynne Snooker Sportgeschichte – Kids

34

Die Adam Wynne Snooker Sportgeschichte – Kids
Die Bilder gingen um die Welt. Ein kleiner blonder Lockenkopf saust um einen Snookertisch. Kaum groß genug, um über den Rand des Tisches zu gucken, weshalb er sich immer auf ein kleines weißes Höckerchen stellen muss, bevor er sein Kinderqueue anlegt. Der Ire Adam Wynne aus Tullamore spielt Snooker. Und zwar richtig gut. Dabei ist er gerade drei Jahre alt.

Seinen Eltern, Sean und Elaine, kam das Talent ihres Jungen seltsam vor, und sie entschieden im Frühjahr 2015, ein Video ins Netz zu stellen mit einigen der besten Stöße ihres jüngsten Sohnes. Darin schlendert der kleine Adam im Trikot des FC Barcelona gut gelaunt um den Tisch – und locht Bälle. Ohne groß anzulegen, ohne lange zu zielen, ganz intuitiv. Zwar mit einem Kinderqueue, aber auf einem Erwachsenentisch. Er eröffnet das Spiel mit einem Eröffnungsstoß, trifft die äußere Rote wie ein Profi, sodass die Kugeln nur minimal auseinanderdriften. Sein höchstes Break soll mit drei Jahren schon bei 19 Punkten gelegen haben. Die nächste Einstellung zeigt ihn beim Endspiel auf die Farben: Er locht, eine nach der anderen, klatscht zwischendurch mit seinem Vater ab. Manche Bälle hat sein Vater extra vor den Tascheneingängen positioniert.

Sogenannte Snooker-Wunderkinder gibt es immer wieder, und es macht vor allem Spaß, sich die Bilder anzugucken. Auch Sean und Elaine waren vom medialen Echo überrascht. Auf der Plattform YouTube generierte das Video schnell mehr als 250.000 Aufrufe. Viele britische Zeitungen berichteten über den kleinen Adam, sogar australische Medien griffen das Video auf. Auch Fernsehsender meldeten sich an. Es war unglaublich, sagte sein Onkel Bernard irischen Journalisten: Man muss bedenken, dass er gerade in den Kindergarten geht und sich nicht mal die Schuhe zumachen kann. Wirklich viel Geduld könnte Adam, gemäß seinem Alter, noch nicht aufbringen, erzählte sein Onkel: Wenn er spielt, sagt er dabei immer ›schneller, schneller‹. Und allen, die es hören wollten, sagte Adam: Ich bin der Champion. Es gab auch Rückschläge: Sein Vater wollte ihn mit in einen Snookerclub in Carlow nehmen, doch dort ließ man sie nicht spielen, weil das Mindestalter 15 Jahre betrug. Den Club-Betreibern entging eine echte Show.

Ob der Junge später Snookerprofi wird, weiß niemand – doch egal: Ein weiteres Erfolgserlebnis in seinem Sport konnte Adam Wynne bereits feiern. Er ist gewachsen seit dem Frühjahr 2015. Ein Höckerchen, auf das er sich stellt, bevor er seine Stöße tätigt, braucht er mittlerweile nicht mehr.