Start News Interessante Fakten rund um die Snooker Geschichte

Interessante Fakten rund um die Snooker Geschichte

475


Interessante Fakten rund um die Snooker Geschichte
Snooker ist eine der Billardarten, die in Großbritannien besonders populär ist. Seit dem Ende der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts ist es fast auf der ganzen Welt bekannt geworden, insbesondere in Europa und China. Es wird angenommen, dass Snooker 1875 vom Oberst der britischen Kolonialtruppen in Jabalpur (Indien) Neville Chamberlain erfunden wurde. Anfangs gab es nur vier farbige Bälle, 1890 waren es 6. 1919 wurden die Regeln für Snooker von der BA & CC-Organisation offiziell festgelegt, und die erste Weltmeisterschaft fand Ende 1926 – Anfang 1927 in Birmingham statt. Heutzutage hat dieses Spiel solche Popularität erlangt, das man darauf auch online auf https://casino.netbet.com/de/ wetten kann.

Vor dem Krieg haben Spieler aus Großbritannien und Australiern in Snooker dominiert. In den 1950er und 1960er Jahren verfiel Snooker aufgrund von Kapitalmangel und einer einheitlichen Managementorganisation und verfiel ab den späten 1970er Jahren wieder, als das Spiel gesponsert und im Fernsehen gezeigt wurde. Seit der Saison 1976/1977 wurde eine offizielle Topliste der besten Snookerspieler eingeführt, die alle drei Spielzeiten (seit Ende der 1980er Jahre alle zwei Spielzeiten) aktualisiert wird.

Seit Anfang der 1980er Jahre wurde dieses Spiel auch in asiatischen Ländern und Regionen (insbesondere im Nahen und Fernen Osten) aktiv popularisiert. Danach wurden auch Schauwettkämpfe in Ländern der ehemaligen UdSSR organisiert. Jetzt ist Snooker in englischsprachigen Ländern (insbesondere in Großbritannien und Irland) sowie in China und Australien beliebt. Die Snooker-Weltmeisterschaften sowie verschiedene Turniere finden seit 1977 in Sheffield (England) jährlich statt. Die Hauptwettbewerbe werden unter der Aufsicht von WPBSA – dem Weltverband der professionellen Billard- und Snookerspieler – ausgetragen. Unter anderem finden Turniere unter der Schirmherrschaft von Matchroom Sports (Präsident – Barry Hearn) statt, z.B. in der Premier League. Von 1960 bis 1988 war Snooker Teil des Programms der Paralympischen Spiele.

Snooker Spieltisch Geschichte
Zu Beginn des Spiels auf dem Spieltisch liegen 15 rote Kugeln in einer Pyramide und 6 farbige Kugeln, von denen sich jeder an einer bestimmten Markierung auf dem Tisch befindet. Eine weiße Kugel wird verwendet, um farbige Kugeln zu treffen. Die Spieler müssen abwechselnd rote und farbige Kugeln in die Ecklöcher rollen. Solange die roten Kugeln auf dem Tisch bleiben, werden die verstopften farbigen Kugeln in ihre Position gebracht. Derjenige, der die meisten Punkte holt, gewinnt. Bei Spielern, die (nach dem Erzielen aller Kugeln) die gleiche Anzahl von Punkten erhalten, wird der Frame mit einer schwarzen Kugel ausgespielt.

Pattsituation im Snooker
In diesem Spiel ist eine Pattsituation möglich, wenn das Schlagen der roten Kugeln nicht zur Fortsetzung des Frames beiträgt. In diesem Fall beginnt der Frame nach Vereinbarung der Spieler und des Schiedsrichters von neuem. Der Preis für Kugeln unterschiedlicher Farbe ist unterschiedlich: rote Kugel – 1 Punkt, gelbe Kugel – 2 Punkte, grüne Kugel – 3 Punkte, braune Kugel – 4 Punkte, blaue Kugel – 5 Punkte, rosa Kugel – 6 Punkte, schwarze Kugel – 7 Punkte. Die größtmögliche Anzahl von Punkten für eine Serie – 147 (ohne freie Kugel) und 155 (mit freier Kugel). Eine Serie von 147 Punkten (oder 155 Punkten mit einer freien Kugel) wird als maximale Serie bezeichnet. Um die maximale Anzahl von Punkten zu erhalten, muss der Spieler alle roten Kugeln erzielen, nach jeder roten eine schwarze Kugel erzielen und dann alle farbigen Kugeln bewerten.

Bild von : freepik . com