Judd Trump ist Buchmacher-Favorit bei den Masters
Snooker ist derzeit im Licht der Öffentlichkeit. Denn im Umfeld der UK Championship gab es zuletzt einige Kontroversen. Unter anderem wurde heftig diskutiert, ob Amateurspieler an diesem Turnier teilnehmen sollen oder nicht. Und auch die umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters bei Craigie gegen Junhui sorgte für Gerede. Jetzt sind alle Augen auf den Alexandra Palace gerichtet. Denn dort findet mit den Masters das nächste Triple-Crown-Event statt. Buchmacher haben dabei einen klaren Favoriten: Judd Trump, ehemaliger Weltmeister und aktuelle Nummer zwei auf der Weltrangliste. Er ist aber nicht der Einzige, der sich Chancen auf den Titel ausmalen kann. Was spricht für ihn – und wer kann ihm dennoch gefährlich werden?

Judd Trump – Der Favorit
2021 war nicht das beste Jahr von Judd Trump. Bei den Northern Ireland Open und den English Open musste er jeweils den Titel abgeben. Und bei British Open und UK Championship schied er schon früh aus. Trotzdem ist Trump noch immer die Nummer zwei auf der Weltrangliste. Und zuletzt nahm sein Spiel wieder an Fahrt auf. So gewann er bei seiner neunten Teilnahme erstmals den Titel bei den Champions of Champions. Und da er die UK Championship frühzeitig verließ, ist er bei den Masters besser ausgeruht als viele seiner Konkurrenten. Es spricht also einiges für ihn.

Ronnie O’Sullivan – Die Nummer zwei
Aber auch Ronnie Sullivan hat gute Chancen auf den Titel. Auf der Weltrangliste steht er hinter Trump auf Platz drei – bei den Buchmachern ist er hingegen die Nummer zwei für dieses Turnier. Der 46-Jährige schaffte es bei British Open und Scottish Open ins Halbfinale, bei der UK Championship immerhin ins Viertelfinale. Einen Titel gewann er 2021 zwar noch nicht, dennoch kann sich seine Bilanz mit der von Judd Trump messen. Und nachdem O’Sullivan 2020 immer wieder im Finale gescheitert war, dürfte er Lust haben, endlich wieder einen Titel einzufahren.

Mark Selby – Der Enttäuschende
Mark Selby gewann zuletzt vier Mal in Folge die Snooker-WM. Leider fiel sein Saisonstart absolut enttäuschend aus. Bei fünf von sechs Turnieren schied er noch vor dem Viertelfinale aus. Und bei den Champions of Champions verlor er überraschend deutlich gegen Yan Bingtao. Selby muss sich also zusammenreißen, wenn er bei den Masters in der ersten Riege mitspielen möchte. Die Buchmacher sind sich aktuell unsicher, ob ihm das gelingen wird. Das zeigen die aktuellen Quoten: Sie sind zwar nicht schlecht – immerhin steht er bei vielen Wettbüros auf Platz drei hinter Trump und O’Sullivan – aber eben auch nicht wirklich gut.

Zhao Xintong – Der Außenseiter
Der 24-jährige Zhao Xintong hat sich in die Herzen vieler Fans gespielt. Und bei seinem Sieg bei der UK Championship hat er bewiesen, dass er auch bei großen Spielen einen kühlen Kopf behält. Für viele Zocker dürfte es schwierig sein, den Unibet Quoten von 20:1 zu widerstehen, zumal er in der ersten Runde wieder gegen John Higgins spielen wird. Den hatte er bei der UK Championship in einem packenden Spiel mit 6:5 besiegt, nachdem er 3:5 im Rückstand gelegen hatte. Xintong startet also mit Rückenwind in das Turnier und könnte einen weiteren Überraschungserfolg hinlegen.

Bildquelle: wst . tv