Snooker-Wetten-Leitfaden – wie man auf Snooker wettet

    11034


    Snooker-Wetten-Leitfaden: Wie man auf Snooker wettet
    Seit den 90er-Jahren hat der Snooker-Boom aus dem britischen Bereich auch global große Beliebtheit erfahren und es gibt zahlreiche Fans des Sports. Diese Sportfans interessieren sich auch für Sportwetten und die Möglichkeit, auf Snooker-Turniere und Matches zu wetten.

    Dabei gilt es einige, dem Sport eigene Besonderheiten zu beachten. Besonders im Fernsehen live übertragene Turniere haben dabei einen hohen Beliebtheitsgrad und erfreuen sich steigender Zuschauerzahlen.

    Es wird also Zeit, sich anzuschauen, wie man am besten auf Snooker wetten kann. Zunächst einmal ist es für jeden Spieler sehr wichtig, dass er mit seriösen Sportwetten-Anbietern für seine Glücksspiele zusammenarbeiten kann. Dabei sollten nur seriöse Wettanbieter in Österreich ausgewählt werden, die sichere und legale Wetten anbieten.

    Eine Analyse der Spiele ist die erste Voraussetzung für eine Wette auf Snooker
    Wer eine Wette auf ein Snooker-Turnier oder ein Snooker-Match platzieren möchte, sollte sich immer mit einer tiefgehenden Analyse eines Matches beschäftigen. Dazu gehören verschiedene Informationen, die mit ein wenig Webrecherche von nahezu jedem Wettfreund auch gefunden werden können.

    Snooker ist ein Spiel, das immer einen Gewinner und einen Verlierer hat. Daher gilt es zunächst, die Gewinnstatistiken zu überprüfen. Der direkte Vergleich zweier Spieler spielt im Snooker bei der Analyse keine so große Rolle, da er nur psychologisch zum Tragen kommt. Die physische Auseinandersetzung mit dem Gegner fällt weg und der Snooker-Spieler spielt vielmehr gegen sich selbst. Die Form des Snooker-Spielers spielt eine erheblich größere Rolle. Wie hat er bei dem gerade laufenden Turnier oder beim letzten Turnier gespielt?
    Dabei geht es nicht nur um Sieg oder Niederlage, sondern es muss auch die Höhe der einzelnen Siege oder Niederlagen beachtet werden. Wie oft dominierte der Spieler? Wie oft war er klar unterlegen? Es geht hierbei um die Statistik, die zunächst dazu dienen soll, einen ersten Überblick über den wahrscheinlichen Spielausgang zu bekommen und die ersten Wettmärkte in den Blickpunkt zu rücken.

    Langzeitwetten auf den Turniersieger
    Viele Snooker-Fans konzentrieren sich auf den Gesamtsieg eines Spielers, ohne ins Detail für jedes einzelne Spiel zu gehen. Den Turniersieger zu tippen ist nicht besonders leicht, da im Laufe eines Turniers viel passieren kann. Aber dafür sind die Langzeitwetten mit besonders attraktiven Wettquoten ausgerichtet. Selbst der Spieler, der die Favoritenrolle übernimmt, kann in der Regel immer noch Wettquoten zwischen 4.00 und 5.00 für seinen Sieg bekommen.

    In vielen Fällen kann auch darauf gewettet werden, dass ein Spieler das Finale erreicht. Es ist dann nicht mehr wichtig, ob er das Turnier auch gewinnt, da der Gewinn schon durch die Endspielteilnahme gesichert wird. Es hat sich in jüngster Vergangenheit noch ein weiterer Markt ergeben. Tippende können darauf setzen, welche Endspielpaarung entstehen wird. Dabei handelt es sich mehr oder weniger um eine Langzeit-Kombiwette, die minimal mit Wettquoten um 10.00 bestückt ist.

    Für Langzeitwetten braucht der Wettfreund grundsätzlich etwas Geduld und muss vor dem Turnier die besten Wettquoten spielen. Denn die Gewinnquote wird im Turnierverlauf immer geringer, je näher der Spieler an das Endspiel heranrückt. Wer den Nervenkitzel gleich für alle Turniertage buchen möchte, kann sich mit einer Langzeitwette auf Snooker viel Freude bereiten.

    Neben den Siegerwetten kommen auch Over/Under- und Handicap-Wetten vor
    Die Siegerwette ist die beliebteste Wette im Snooker und einfach zu verstehen. Da es kein Unentschieden gibt, muss ein Sieger und ein Verlierer ermittelt werden. Das wird durch gewonnene Frames abgesichert, die im Großen und Ganzen wie ein Satz im Tennis funktionieren. Wer die Mindestanzahl an gewonnenen Frames aufweisen kann, gewinnt das Spiel, unabhängig davon, wie viele Frames insgesamt gespielt wurden. Hier kommen Over/Under-Wetten zum Einsatz, die noch einmal einen besonderen statistischen Einsatz erfordern.

    Auch die Handicap-Wetten orientieren sich an den gespielten Frames. Hier wird eine Framezahl hinzu- oder abgerechnet, um das Handicap in Gang zu setzen. Handicap-Wetten können nur mit viel Detailarbeit statistisch aufbereitet werden und gelten daher auch als eine der schwierigeren Wettmärkte. Dennoch lohnt es sich, die Arbeit in die Handicap-Märkte zu investieren, da nur bei fundierter Analyse ein wirklicher Aussagewert zum Spielausgang erreicht werden kann.

    In-Game Wettmärkte als Livewetten auf Snooker nutzen
    Wer das Spiel live ansehen kann, könnte Spaß dabei haben, den Gewinner eines Frames zu tippen. Auch hier gibt es interessante Quoten und die Verhältnisse können sich im Spiel immer wieder dramatisch ändern. Es ist das Gespür für den Moment notwendig. Der Tipper muss erkennen können, dass ein Spieler gerade einen Aufschwung erlebt oder ein anderer Spieler in eine kleine Schwächephase gelangt.
    Ebenfalls geeignet für Livewetten sind die “Century Breaks”, die ein Spieler innerhalb eines Matches erzielen kann. Hier kann natürlich auch eine Prematch-Wette platziert werden. Ebenso funktioniert es im Wettmarkt „Die meisten Century Breaks in einem Match“. Insgesamt lassen sich also ausreichend Wetten für ein Snooker-Spiel finden, sodass auch Tipper, die gerne mehrere Einsätze innerhalb eines Spiels platzieren, zufrieden sind.

    Money Management für ein sicheres Spiel bei Snooker Wetten einbauen
    Das Money Management bedeutet für den Tipper, dass er Limits setzt und seine Einsätze genau überwacht. Das System ist aus dem Aktienmarkt übernommen worden und soll dazu führen, dass Spieler hohe Verluste vermeiden und attraktive Gewinne mitnehmen. Es hat dabei mit Selbstdisziplinierung zu tun, die erwiesenermaßen die beste Waffe im Kampf um die größten Gewinne ist.

    Professionelle Spieler setzen maximal 2 % ihrer Bankroll für eine Wette ein. Es geht darum, dass auch längere Verlustphasen aufgefangen werden können und die Bankroll nicht auf null geht. Mit diesem Einsatz können natürlich bei kleiner Bankroll keine riesigen Gewinne erwartet werden. Aber wer seine Bankroll immer weiter aufbaut, wird auch mit höheren Einsätzen ausgezeichnet spielen können.

    Fazit zu den Wettmöglichkeiten bei Snooker-Wetten
    Die Snooker-Matches finden regelmäßig im Rahmen der Snooker-Tour statt und es gibt ausreichend Möglichkeiten, live im Fernsehen oder im Stream die Spiele zu verfolgen. Den Sport mitsamt den Regeln exakt zu kennen und eine statistische Grundbetrachtung der zu spielenden Wette durchzuführen, sind wichtige Grundlagen. Diese sind für Gewinne langfristig unverzichtbar.

    Zusätzlich zu den Grundlagen kann es vor allem bei großen Wetteinsätzen von Vorteil sein, einiges an Erfahrung zu haben. Nur so ist sichergestellt, dass Wetten richtig platziert und mit bestem Gewissen ausgerichtet sind. Dann stehen guten Wettquoten und damit verbundenen Siegen und Gewinnen nichts mehr im Wege.

    Bilder kommen von: unsplash.com

    Vorheriger ArtikelVera Selby ist tot an Alter von 93 Jahren
    Nächster ArtikelDer kleine Unterschied zwischen Profi und Amateur im Snooker