Start Spieler Fred Davis spielte mit 64 Jahren ein WM-Halbfinale – Snooker Legenden

Fred Davis spielte mit 64 Jahren ein WM-Halbfinale – Snooker Legenden

2525
Community Meinungen über Sportwetten und Snooker!

Fred Davis spielte mit 64 Jahren ein WM-Halbfinale – Snooker Legenden
Fred Davis hatte einen zwölf Jahre älteren Bruder, und zwar Joe Davis. Er war auch derjenige, der im Rampenlicht stand und verehrt wurde. Fred hatte das Nachsehen und musste sich mit weniger Anerkennung zufriedengeben. Außerdem hatte der jüngere Bruder eine starke Kurzsichtigkeit und war auf eine Brille angewiesen. Allzu viel Aufmerksamkeit schenkte er seiner Sehhilfe aber nicht, denn oft setzte Fred sie beim Spielen ab. Erfolglos war er deshalb aber nicht, ganz im Gegenteil, gleich acht WM-Titel konnte er holen (zwischen den Jahren 1948 und 1956). Zwischen den beiden Brüdern gab es zudem einen großen Unterschied, denn während Joe 1946 keine Lust mehr hatte und aufhörte (ihm wurden die Turniere auch zu lästig), machte der andere weiter. So kam es dann auch zum WM-Halbfinale mit 64 Jahren.

Nicht zu vergessen ist auch sein Spitzname „der Alte“. Diesen bekam er wenig überraschend deshalb, weil er auch im höheren Alter noch ein Turnier nach dem anderen bestritt. Und das durchaus erfolgreich, denn Fred Davis konnte mit Drucksituationen sehr gut umgehen. Auch mochten in alle, da er fast immer lächelte und auch generell ein sehr freundlicher Mensch war. Steve Davis, der keine Verwandtschaft zu den beiden Brüdern aufwies, kann sich noch gut an Fred erinnern und war auch stolz darauf, dass er in der Startphase seiner Karriere gegen den jüngeren Bruder spielen durfte.

Und es war nicht so, dass Fred gegen all die jungen Spieler keine Chance gehabt hätte. Zwei Herzinfarkte konnten ihn nicht stoppen, ehe sich 1978 Verblüffendes ereignete: Im Alter von 64 Jahren (!) spielte er seine letzte große WM. Er bewältigte die Qualifikation, schlug anschließend Dennis Taylor und Patsy Fagan, erst im Halbfinale gegen Perrie Mans war Schluss. Drei Jahre später schaffte er es noch einmal in die Top 16 der Weltrangliste. Mit 70 trat er letztmals zur WM an, schied jedoch früh aus. Erst 1992, im Alter von 78 Jahren, beendete der Alte seine Profikarriere. Er verstarb 1997.

Informationsquelle:
„111 reasons to love snooker“ by Carsten Scheele (Schwarzkopf&Schwarzkopf)
https://schwarzkopf-verlag.info/p/111-gruende-snooker-zu-lieben

kostenlose Snookerwetten Tipps in Telegram!